In Norwegen geplant. In China erzeugt. Bei Ihnen angewachsen.

Hergestellt in China. Sie sehen es ständig. Dann hören Sie über die angeblich Ethos-gerechte Herstellung hochwertiger Produkte für den Verbrauchermarkt bei einigen der weltweit größten Konzerne. Dieser Ethos wird von deren OEM-Zulieferer leider nicht vollständig erfüllt. Für westliche Verbraucher grausame Arbeitsbedingungen, wöchentliche Stunden und Alter der „Angestellten“ erscheinen oft in den Nachrichten und sind zu Recht ein sehr wichtiges Thema.

Als Eltern waren wir von einer in dieser Hinsicht kompromisslosen Herstellungskette überzeugt. In unseren Augen können wir den für uns selbstverständlichen Lebensstandard einer Familie am besten gewähren, wenn wir Hersteller und Lieferanten soweit möglich vermeiden, die unser Ethos nicht befolgen. Kurz gesagt, mit gutem Beispiel vorangehen.

Selbst ein großer OEM-Lautsprecherhersteller ist winzig im Vergleich zu diesen Milliardenkonzernen. Die Ersteren können keine fragwürdig aufgetriebenen Arbeitskräfte in einem mehreren Kilometer großen Werk verstecken. Denn wir reden hier über eine spezialisierte Herstellung von hunderten Stücken, und nicht über riesige Fließbandanlagen für mehrere Millionen an Tagesproduktion und Verkauf.

Wir wissen es genau, weil wir es vor Ort überprüft haben und den Lieferant schon länger kennen. Die Firma ist nicht zu groß, aber groß genug für die große Stückzahlen, die wir benötigen.

Aber was ist mit der Beschaffung unwesentlicher Bauteile wie Schrauben? Nun, Sie können 100% sicher sein, dass genau diese Schrauben auch für „EU-made“ Oberklasse-Produkten in Milliardenhöhe importiert und verwendet werden. Als kleiner Hersteller – so wie alle europäische AV und Hi-Fi Hersteller unter globaler Betrachtung sind – können wir nur so viel tun: Wir bestimmen eine faire Beschaffungskette, soweit es uns möglich ist.

Aber was spricht gegen einer herstellung in Europa?

Genau diese Frage wurde vor 40 Jahren wegen der Herstellung in Japan gestellt, dann vor 20 Jahren wegen Korea, usw. Es steht inzwischen außer Frage, dass die Wirtschaft dieser Länder dank unserer Investition in deren Produkten den westlichen Lebensstandards erreicht und sogar übertroffen hat. Diese Diskussion wird nach 10 Jahren in China stattfinden und die Chinesen werden sich fragen, warum sie afrikanische Produkte kaufen sollen. Die Entwicklung der Wirtschaft dieser Länder wäre ohne ausländische Investitionen sehr langsam und sie könnten unsere Lebensstandards nie erreichen.

Fakt ist, Herstellungskosten sind in China aktuell viel niedriger. Unser OEM-Lieferant bezahlt sehr gute Löhne, die aber für die Lebenshaltungskosten dort nicht so hoch wie im Westen sein müssen. Das Gleiche gilt innerhalb Europas: viele Leute leben sehr glücklich in der nordskandinavischen Tundra mit einem Bruchteil des Durchschnittslohns wie in London City; der Straßenfeger in Ihrer Stadt verdient deutlich weniger als Ihr Hausarzt und das passiert überall auf der Welt. Wir streben nach einer Minderung dieser sozialen Ungleichheit und einer Verbesserung in allen Ländern, aber das werden wir nicht erreichen, indem wir keine Geschäfte mit diesen Ländern anfangen.

Eine wichtige Rolle spielt auch, dass viele der teuersten Rohmaterialen für den Lautsprecherbau in China abgebaut und hergestellt werden. Mehr als 90% der Neodymium-Vorkommen befindet sich in China. Daher ist die Gewinnung und Herstellung in einem anderen Ort einfach nicht praktikabel oder „grün“. Tatsächlich kann man Kosten und Umwelteinflüsse mit einer Rohstoff-nahen Herstellung minimieren. Damit werden keine aus der Gewinnung entstandene Abfallprodukte tausende Kilometer transportiert. Sie werden sicherlich Ihr Handy, Tablet, PC, Fernseher, usw. sofort wegwerfen, wenn Sie das nicht glauben!

Zuletzt kommt der in den letzten Jahrzehnten entstandene Vorteil: Schnelle Umsetzung vom Prototyp bis zur Herstellung. Chinesen lassen den Westen hinter sich, wenn es um Reaktionszeiten geht. Wir können einen Prototyp hier spezifizieren und dort sehr schnell mit engen, gleichbleibenden Toleranzen fertigen lassen. Das ermöglicht eine viel frühere Testphase als bei uns.

Das Endprodukt bestätigt diese Qualität mit engen Herstellungstoleranzen und sorgfältigen Qualitätskontrollen während des ganzen Herstellungsprozesses zu Kosten, die in Europa unmöglich wären.

Unser Firmenethos findet somit Anklang bei unserer ethischen Verantwortung und die gelieferten Produkte bieten auf diese Weise unübertroffene Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung für einen Preis, der allen Involvierten – einschließlich Ihnen, dem stolzen Endverbraucher – zugutekommt.

In Norwegen geplant. In China erzeugt. Bei Ihnen angewachsen.

PREPARED FOR MAYHEM

Es ist an der Zeit, dem Nachbarn vor dem Krawall zu warnen

Hast du eine eine Arendal Sound Geschichte die du teilen möchtest?

Erfahr mehr auf unserer Ambassador Seite